Oh du Fröhliche – Klassische Butterkekse mal anders

Das klassische Butterkeks-Rezept aufpimpen? Dafür gibt es viele Möglichkeiten! Für Schoko – und Nougatliebhaber habe ich das perfekte Rezept parat. Schnell und einfach geht es noch dazu! 🎄 Aber Achtung, die Kekse sind auch mindestens so schnell wieder aufgegessen. 😋Ausgerollter Butterkeks-Teig bereit zur Verarbeitung

Die Zutaten für den Grundteig hat man schnell zusammen und so gut wie immer zu Hause:

  • 125 g Puderzucker
  • 250 g Butter
  • 1 Eigelb
  • 1 Messerspitze Salz
  • 375 g Mehl

Alle Zutaten abgewogen und bereitgestellt? Dann geht es jetzt ans zusammenkneten. Die Butter sollte dafür Zimmertemperatur haben, und nicht direkt aus dem Kühlschrank kommen 😉 . Die Zutaten sollen jetzt zu einem geschmeidigen Teig zusammengeknetet werden. Hierfür kann man entweder mit einer Küchenmaschine oder ganz klassisch mit den Händen arbeiten. Achtet in beiden Fällen auf eine kurze Knetzeit!

Zum Schluss formt den Teig dann zu einer Kugel (keine Angst falls diese unförmig wird, das ist für die weitere Verarbeitung irrelevant 😉 ) Umhüllt mit Frischhaltefolie darf die Teigkugel dann rund 3 Stunden im Kühlschrank verbringen.
Herzausstecher aus Butterkeks-TeigIst die Wartezeit vorüber, geht es auch schon ans Ausstechen der Kekse! Heizt vorab jedoch schon einmal euer Backrohr auf 150 Grad Umluft vor. Nehmt dann die Hälfte vom vorbereiteten Teig aus dem Kühlschrank und rollt den Teig auf einer leicht bemehlten Arbeitsfläche recht dick aus. Die Form des Ausstechers bleibt natürlich euch überlassen. Ich habe mich in diesem Fall für einen Herzausstecher entschieden. 💖

Je nach Größe und Dicke der Kekse, müssen diese jetzt 8-12 Minuten im Ofen verbringen. Tipp: Die Kekse sollten am Rand leicht gebräunt sein, und in der Mitte hell bleiben. Dann sind sie perfekt und können aus dem Ofen!Fertig gebackene KekseWenn die Kekse ausgekühlt sind, geht es auch schon ans Dekorieren! Dafür braucht ihr Nuss-Nougat, Haselnusskrokant und je nach Geschmack Vollmilch- oder Zartbitterkuvertüre. Die Kuvertüre sowie das Nuss-Nougat müssen dann über dem Wasserbad geschmolzen werden.

Taucht die Herzen dann in das Nougat oder verwendet einen Backpinsel und bestreicht die Kekse damit. Zum Abkühlen empfehle ich euch, die glasierten Kekse auf einen Rost zu legen. Streut das Haselnusskrokant auf die Kekse, solange die Glasur noch flüssig ist.

Ich habe außerdem noch eine Variante ausprobiert, bei der ich zwei Kekse mit Nuss-Nougat in der Mitte zusammengeklebt habe und anschließend zur Hälfte in Kuvertüre getaucht habe. Auch hier könnt ihr wieder Haselnusskrokant drüberstreuen!

Fertig ausgekühlt können die Kekse auch schon direkt genossen oder aufbewahrt werden! Aber sind wir uns ehrlich – bis zum Heiligabend halten sich die Kekse doch selten, oder? 😉Fertig dekorierte Kekse - bereit zum Aufessen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.